Accueil » Castelnou

Castelnou

Das Dorf Castelnou ist eine der bemerkenswertesten Sehenswürdigkeiten in Katalonien und wird auch als eines der “schönsten Dörfer Frankreichs” eingestuft.
Umgeben von zwei Kalksteinplateaus, dem Causse de Thuir und dem Roc de Mallorca – Mallorcas Felsen – (443/444 m); Eingebettet am Fuße von Aspres scheint dieses im 10. Jahrhundert gegründete Dorf rechtzeitig vergessen worden zu sein, nachdem es mehr als drei Jahrhunderte lang die Hauptstadt der Viscounty von Vallespir gewesen war.

Informationspunkt

Das Dorf behält sein mittelalterliches Aussehen mit seinen Wällen, die von 8 Türmen und 4 Toren an 4 Kardinalpunkten unterbrochen werden, seinem Wachturm und seiner Viscount-Burg, die 990 vom Viscount von Castelnou als Militärbasis für den Viscount von Vallespir erbaut wurde.
Das Dorf ist um zwei parallele Straßen herum organisiert, die Carrer d’Avall und die Carrer del Mitg. Wenn wir es besuchen, werden wir das Vorhandensein von Brotöfen, Biskuitkuchen auf der Rückseite der Fliesen und mehreren Häusern bemerken, die ebenfalls schöne, gut geschnittene Steine ​​haben. vom Schloss.
Die Befestigungsanlagen sind größtenteils erhalten. Der bemerkenswerteste Teil ist das Millars-Tor nördlich des Dorfes, das von zwei Türmen flankiert wird.
Castelnou bedeutet auf Katalanisch “neue Burg” auf Französisch

 

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Eingang zum Dorf
Im Mai und September: Montag bis Samstag von 10 bis 13 Uhr und von 14:30 bis 18:30 Uhr geöffnet.
Im Juli und August: täglich von 10 bis 13 Uhr und von 14.30 bis 18.30 Uhr geöffnet.

DER BESUCH

Vor dem Nordeingang, auf jeder Seite des Portals, markieren zwei imposante Türme den Zugang zum Dorf, wir befinden uns am als Millars bekannten Nordportal. Diese Öffnung stammt aus der Mitte des XIV. Jahrhunderts, die monumentale Tür gekreuzt, entdecken wir eine sehr hübscher Ort mit einem herrlichen Maulbeer-Platanenbaum, dieser Ort ist die « Plaça de l’escola » ( Die Schuleplatz).

Da sich der Aspekt des Dorfes nicht geändert hat, finden wir zwei praktisch parallele Straßen. Dies sind die beiden Hauptachsen des Dorfes, die von Zeit zu Zeit von Stufengassen unterbrochen werden, die den Übergang von einer zur anderen ermöglichen. Wenn wir die Carrer del Mitg nehmen ( Die Mittlere Strasse), können wir Häuser mit einer Außentreppe sehen, die auf eine kleine überdachte Terrasse führt, im Allgemeinen unter einer Tür, die sich zu einem Stall, einem Schafstall oder einem Soue öffnet. Manchmal ragt ein Vorsprung aus der Wand heraus, dies sind halbkreisförmige Brotöfen, die auf die Fassaden gepfropft sind. Es gab keinen Gemeinschaftsofen im Dorf, Familien, die das Privileg hatten, ein solches Werkzeug zu haben, mieteten es an andere Dorfbewohner. Wenn wir auf die Unterseite der Traufe schauen, bemerken wir die roten Ziegelsteine ​​”kairös”, die mit verschiedenen Mustern aus Kalk bemalt sind: Dreiecke, Sparren, Sonnen, Mäander … dies sind Schutzzeichen, um Unglück, Krankheiten und Hexen abzuwehren Von Zeit zu Zeit können wir einen merkwürdigen durchbohrten Stein entdecken, der in der Wand versiegelt ist und zum Binden der Maultiere verwendet wurde.

Hier und da finden Sie auch viele Katapultkugeln, schüchterne Zeugen zweier Sitze der Könige von Mallorca, insbesondere in den Jahren 1286 und 1314. Schließlich können wir das Vorhandensein sehr vieler schmiedeeiserner Elemente feststellen, eine Erinnerung an das Mittelalter Als die Viscounts und insbesondere Guillem V alle Kirchen der Region mit Eisentoren schmückten, war dies nichts anderes als eine Türabschirmung.
Das Schloss ist derzeit wegen Arbeit geschlossen.

La Tour de Castelnou

Dieser einstöckige gewölbte Wachturm befindet sich auf einem Hügel nordwestlich des Dorfes und der Burg Castelnou und stammt aus dem 13. Jahrhundert. Es hinderte den Feind daran, den Hügel vor der Burg zu erobern, fungierte als Späher für das Dorf und war das einzige Kommunikationsmittel mit Spanien über Feuersignale.

Les boulets

Hier und da finden Sie auch viele Katapultkugeln, schüchterne Zeugen von zwei Sitzen der Könige von Mallorca, insbesondere in den Jahren 1286 und 1314, sowie schöne, manchmal abgeschrägte, geschnittene Steine, die aus den Türrahmen des Schlosses stammen. 1559 erlitt Pierrot de Llupia, dessen schlechte Laune allgemein bekannt war, Repressalien aufgrund seiner Missetaten, und der Abbau der Burg folgte.

« Cairous peints »

Wenn Sie auf die Unterseite der Traufe schauen, werden Sie die roten „kairösen“ Ziegel bemerken, die mit verschiedenen Mustern aus Kalk bemalt sind: Dreiecke, Sparren, Sonnen, Mäander… dies sind Schutzzeichen, um Unglück, Krankheiten und Hexen abzuwehren …. Diese Zeichnungen finden sich ausschließlich in Wohnhäusern und niemals in Scheunen oder Ställen. Diese Tradition, die mindestens bis ins 18. Jahrhundert zurückreicht, wurde in Aspre etabliert, wir wissen nicht warum. Sie scheint von der Insel Mallorca zu kommen.

Les Artisans

Aufgrund seines Status als “die schönsten Dörfer Frankreichs” und dank seiner geografischen Lage zwischen Meer und Bergen ist Castelnou ein sehr turistisches Dorf mit durchschnittlich 400.000 Besuchern pro Jahr, die diese antike mittelalterliche Stadt entdecken und durch die Stadt schlendern In den gepflasterten Gassen können sie viele Handwerker entdecken, Kunstgalerien besuchen oder die lokale Gastronomie probieren.

Le château vicomtal

La història del poble comença amb la història del castell, habitat ja l’any 990. La seva forma, un pentàgon irregular, segueix el camí costerut de la roca sobre la qual està construït. Va servir com a capital militar i administrativa del vescomte del Vallespir l’any 1321. Malgrat la seva alta posició, va ser assetjada en diferents moments, sobretot durant la lluita entre els reis de Mallorca i Aragó del 1285 al 1295 i després el 1559 amb la de el senyor de Castelnou i el governador del Rosselló. L’any 1875 fou venut al vescomte de Satgé, natural de Conflent, i l’any 1900 el castell esdevingué novament una fortalesa elegant i habitable. L’any 1981, un incident va arrasar l’edifici.L’edifici presenta una peculiaritat remarcable: els seus murs contenen una corona d’edificis que envolten no un pati interior, sinó el cim del turó on està construït. al públic, va ser adquirit per Consell Departamental l’any 2019.

Le programme des animations

El Château de Castelnou ha obert una zona d’informació i recepció.

A l’espera del final de les obres de seguretat i la seva reobertura: aquest espai roman tancat per l’hivern.

Skip to content